Es gibt oft Situationen, in denen du am liebsten im Erdboden verschwinden möchtest. Deine Selbstsicherheit ist im Keller irgendwo vergraben. Du brauchst mehr Selbstvertrauen.

Du hast wieder einmal ein krebsrotes Gesicht?

Du musst vor einer Gruppe eine Rede halten und dir schlottern jetzt schon die Beine, wenn du nur daran denkst?

Dein Gefühl ist völlig durcheinander und du bekommst keinen klaren Kopf?

Keine Bange! Es gibt dafür Abhilfe. Als Trainer und Coach gehört es zu meinem täglich Brot gute Lösungswege zu finden.

Ich habe dir im Folgenden die wirkungsvollsten Übungen für diese Problemchen zusammengestellt. Manche dieser Tipps stammen aus dem NLP, einige habe ich aus meiner Praxis oder in meinen Ausbildungen kennen gelernt. Es handelt sich um sehr wirkungsvolle Techniken um Blockaden zu überwinden und die Selbstannahme zu fördern.

Negative Gedanken in positive Energie umwandeln.

Das Proficoaching für dich

Zu den Infos 

Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann,

so ist es der Glaube an die eigene Kraft. – Johann Christoph Friedrich

mehr SelbstvertrauenEin gesundes Selbstvertrauen ist die beste Medizin für diese Fälle. Und das Genial daran ist, dass die Übungen tatsächlich wirken und du kannst sie mit wenig Aufwand durchführen.

Ein starkes Selbstvertrauen ist wesentlich einfacher aufzubauen als zum Beispiel ein starkes Selbstbewusstsein. Das Selbstbewusstsein ist ein Seinszustand. Und es ist relativ schwer so einen Zustand zu erreichen. Das ist so ähnlich wie mit dem glücklich sein. Du kannst zwar so tun, als ob du glücklich wärst, aber richtig glücklich sind nur die wenigsten.

Mit diesen Übungen wirst du lernen mehr Selbstvertrauen aufzubauen.

Am besten ist es, wenn du dir alle Übungen mal ansiehst und ausprobierst. So findest du heraus, was dein Favorit ist. Die Übung, die dir am besten gefällt machst du dann für die nächsten 21 Tage mindestens einmal am Tag. Sie sollen dein Trainer zu einem traumhaften Leben sein.

1. Körperhaltung

Mit der Körperhaltung drücken wir unsere Gefühle aus. Du kannst dein Selbstwergefühl damit positiv beeinflussen. Eine aufrechte Wirbelsäule zeigt Selbstvertrauen und Stärke. Die Wirbelsäule braucht die aufrechte Haltung. Dadurch werden die Muskel trainiert.

Richte deine Wirbelsäule auf. Wie ändert sich dein Empfinden dadurch?

Du wirst merken, dass du dich besser und freier fühlst. Der Brustraum wird breiter und die Lungen haben mehr Platz zum atmen. Mache diese Übung ganz bewusst. Immer dann, wenn sie dir in den Sinn kommt. Deine Ausstrahlung wird sich dadurch positiv verändern. Mein Trainer und Mentor legte mir diese Übung sehr nahe. Sie ist tatsächlich sehr wirkungsvoll. Probiere sie aus!

2. Atme Kraft ein

Die zweite Übung schließt direkt an die erste an – mehr Selbstvertrauen durch die Kraft der Atmung. Du richtest deine Wirbelsäule und deinen Körper auf. Danach atmest du ganz bewusst in den Bauch. Der Bauch muss sich beim Einatmen nach außen bewegen. Beim Einatmen geht der Bauch wieder nach innen. Dadurch entsteht eine kleine Organmassage.

Wenn du die Atmung eingeübt hast, dann stellst du dir vor, dass beim Einatmen immer mehr Kraft und Energie in dich einströmt. Jedes Mal beim Einatmen wirst du innerlich stärker. Mache mindest 7 dieser tiefen Atemzüge.

3. Was kann ich?

Mehr Selbstvertrauen bekommst du, wenn du dich auf dein Stärken konzentrierst.

Für diese Übung benötigst du einen Zettel und einen Stift. Stelle dir folgende Fragen:

Wo liegen meine Stärken?

Was kann ich besonders gut?

Schreibe dir diese Dinge auf. Und jetzt stellst du dir eine Situation aus deinem Leben vor, in der du diese Fähigkeiten ausgeübt hast. Wie war dein Gefühl dabei. Kannst du das Gefühl der Stärke in dir wieder hervorrufen? Wenn ja, dann mache diese Übung mindestens einmal am Tag für die nächsten 21 Tage.

Wir Menschen können Gefühle abspeichern und wir können Gefühle auf trainieren. Wenn du diese Übung 21 Tage lang übst, dann bist du in der Lage dieses Gefühl der Stärke in jeder Situation auf Knopfdruck zu erzeugen. Du kannst zum Beispiel vor einer Präsentation mit 100 Menschen diese Übung machen und nichts wird dich aus der Fassung bringen. Das geht allerdings nur, wenn du vorher geübt hast. Es ist schließlich noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Viele machen den Fehler, dass sie ein bis zwei Mal die Übung machen, dann anwenden und scheitern. An einem Marathon wirst du ja auch nicht ganz ohne Training teilnehmen?

4. Die Beziehung zu deinem Leben heilen

Wenn´s läuft, dann läuft´s. Diesen Spruch kennst du bestimmt.

Aber was ist, wenn es mal nicht so läuft? Was, wenn ein geliebter Mensch verstorben ist? Oder du eine Krebsdiagnose bekommen hast? Oder du Schulden hast und keinen Ausweg mehr siehst?

Oder vielleicht hast du ja alles. Geld, Ehe, Kinder, Haus usw. und bist aber trotzdem traurig und seelisch leer. Was dann?

Was machen die meisten Menschen in so einer Situation?

Genau! Sie beginnen sich an Gott zu wenden und fangen an zu beten.

Kennst du den Film EAT-PRAY-LOVE mit Julia Roberts? Ich finde diesen Film großartig. Er ist einer der wenigen Hollywoodfilme ohne Gewaltverherrlichung.

Kurz zur Erinnerung: Julia Roberts spielt eine Frau, die im Prinzip alles hat. Nur seelisch ist sie leer. Sie weiß nicht mehr weiter. Und in ihrer tiefsten Verzweiflung wendet sie sich an Gott. Sie hat schon seit Ewigkeiten nicht mehr gebetet und beginnt einfach einen Dialog mit Gott.

In genau solchen Situationen erinnern sich die meisten Menschen daran, dass sie sich nicht selbst erschaffen haben. Sie erinnern sich daran, dass sie eigentlich keine Ahnung haben, wer oder was sie erschaffen hat. Aber sie wissen instinktiv, dass es da was geben muss.

Ablauf der Übung:

Suche in nächsten 7 Tagen wenigstens einmal am Tag in dir nach der Quelle des Lebens. Suche nicht das, was du gelernt hast, egal ob du eher religiös oder eher wissenschaftlich bist. Suche in dir nach der Kraft, die dein Herz zum Pochen bringt und deine Lungen atmen lässt.

Diese Minuten der Einkehr wird dein Leben mehr verändern als alle anderen Bemühungen des Lebens. Sie ist eine der wertvollsten Übungen, um mit dir selbst ins Reine zu kommen.

5. Dankbarkeit

Die Dankbarkeit ist die Wunderpille in der Psychologie. Sie hilft dir sofort in einen positiven Gefühlszustand zu kommen, Wenn du die Dankbarkeitspraxis in deinen Alltag integrieren kannst, wird sich deine Gehirnchemie positiv verändern. Werde dein eigener Trainer für mehr Dankbarkeit. In meinem Artikel findest du die besten Übungen dafür. Such dir eine heraus und beginne noch jetzt damit.

Wenn du dankbar bist, dann wirst du auch immer mehr dir selbst vertrauen können. Du erinnerst dich? Ohne Selbstvertrauen kein Selbstbewusstsein.

6. Visualisiere mehr Selbstvertrauen

Diese Übung ist eine kleine Wunderübung. Du wirst sofort die Wirkung in dir spüren. Unsere Vorstellungskraft ist unendlich. Genauso wie die Möglichkeiten. Du kannst alles in deinem Leben erreichen. Wenn du es nur willst.

Stell dich aufrecht hin. Achte auf eine aufrechte Körperhaltung und jetzt stellst du dir vor wie aus deinem Inneren eine Sonne voller Stärke und Kraft aufgeht. Du spürst diese kraftvolle Sonne zuerst in deinem Herzen und sie breitet sich immer mehr aus. Sie wird immer größer, bis du schließlich ganz von dieser Kraftsonne umgeben bist.

Mache auch diese Übung regelmäßig. Am besten ist es, wenn du wieder ein 21-Tage-Trainingsprogramm daraus machst.

7. Erwecke deinen inneren Giganten

Kennst du deinen inneren Giganten schon? Nein? Na dann werden wir ihn jetzt gemeinsam wecken.

Es handelt sich hier wieder um eine Visualisierungsübung. Du stellst dir vor, dass direkt vor dir eine Kopie von dir selbst steht. Du siehst diese Kopie an. Und jetzt stellst du dir vor, wie diese Kopie von dir immer größer und größer wird. Sie wächst und wächst und wächst. Sie ist jetzt reisen groß. Mindestens 5 Meter groß. Du siehst diesen Giganten jetzt vor dir. Du bist jetzt größer und stärker als alle anderen Menschen. Jetzt schlüpfe in diesen Giganten hinein. Du bist jetzt dieser Riese. Spüre seine Kraft.

8. Du hast keine Schuld

Ich kenne viele Menschen, die sich mit quälenden Schuldgedanken herumplagen. Schuldgefühle können einem das Leben vermiesen. Sie können das Selbstvertrauen eines Menschen vollkommen zerstören. Für mehr Selbstvertrauen, solltest du Schuldgefühle über Bord werfen. Schreibe eine innerliche Kündigung an deine Schuldgefühle. Du brauchst sie nicht. Sie stehen dir nur im Wege.

Eines weiß ich allerdings ganz sicher:

„Es gibt keine Schuld!“

Die Schuld ist eine Erfindung der Religionen. Besonders in der christlichen Religion wird sehr viel Druck auf die Menschen mit der ganzen Schuld-Kacke ausgeübt.

Es gibt Ursache und Wirkung. Ein jedes Wölkchen am Himmel hat eine Ursache. Die Wolke ist nur die Auswirkung der zuvor stattgefunden physikalischen Prozesse.

Ein jeder Gedanke hat die Tendenz sich zu verwirklichen. Es gibt dazu einen guten Spruch aus dem Talmud:

„Achte auf deine Gedanken, denn sie werden zu deinen Gefühlen.

Achte auf deine Gefühle, denn sie werden zu deinen Handlungen.

Achte auf deine Handlungen, denn sie werden zu deinem Schicksal.“

Alles beginnt mit dem Denken. Wenn du in Schuld denkst, wirst du dementsprechende Gefühle erleben. Glaube mir, deine Gefühle bestimmst du allerdings selbst. Du brauchst nur etwas Übung dafür.

Vergiss die Schuld und beginne frei zu leben. Beginne dir selbst zu verzeihen und wenn du die Möglichkeit hast, dann bitte auch den anderen um Verzeihung. Mache den ersten Schritt.

9. Autosuggestion

Stelle dich vor einen Spiegel. Der Spiegel sollte so groß sein, dass dein Kopf inklusive Brust zu sehen ist. Nun richte dich auf und blicke deinem Spiegelbild in die Augen.

Ich weiß, das ist nicht einfach. Ich habe mehrere Tage dafür gebraucht. Beim ersten Mal bin ich mir blöd vorgekommen. Das ist ganz normal. Wir Menschen haben es nicht gelernt uns selbst in die Augen zu schauen.

Probiere es trotzdem. Schau dir in die Augen und wenn du einen sicheren Blick hast, dann sage dir folgende Worte mindestens 10-mal hintereinander:

„Ich bin ein wunderbarer Mensch und ich liebe mich so wie ich bin.“

Danach versuche dich anzulächeln und lasse diese Worte wirken.

Bei mir hat diese Übung auf Anhieb nicht funktioniert. Ich bin mir irgendwie komisch vorgekommen und manchmal musste ich sogar lachen.

Aber diese Übung bewirkt wahre Wunder, wenn du sie regelmäßig machst. Mit regelmäßig meine ich mind. 3-mal am Tag für mindestens 30 Tage lang.

Achte allerdings darauf, dass dich niemand hört bei dieser Übung.

Das wichtigste bei dieser Übung ist, dass du mit vollem Gefühl dabei bist. Spür in dich hinein. Versuche diese Einzigartigkeit und die Liebe zu dir zu erkennen. Wenn das nicht ganz gelingt, dann stelle dir dich als kleines Kind vor. Ein jeder war einmal ein kleines wunderbares Engerl. Dein Körper ist jetzt vielleicht erwachsen, aber deine Seele ist noch immer ein Engerl und möchte geliebt werden

10. Komfortzone verlassen

Eine sehr gute Übung ist es die eigene Komfortzone mal zu verlassen. Stell dich deinen Ängsten. Ängste sind meistens Grenzen, in denen wir leben. Wenn du allen Mut zusammenfasst und diese Grenzen überschreitest, dann wirst du einen unglaublichen Kick bekommen. Dein Selbstvertrauen wird um ein Vielfaches wachsen.

Hier habe ich eine gute Anleitung, zum Thema: Komfortzone verlassen, veröffentlicht.

11. Mach Sport

Erinnere dich daran, wie du dich das letzte Mal so richtig verausgabt hast. Du hattest ein. Du wolltest unbedingt den Berg mit deinem Rad bezwingen. Als du es geschafft hattest, was das Gefühl überwältigend. Sport und Bewegung gibt dir Energie. Sport ist ein natürliches Antidepressivum und wird in der Therapie bewusst eingesetzt.

Sport ist eine wunderbare Möglichkeit Selbstsicherheit zu üben. Setze dir ein sportliches Ziel. Trainiere darauf hin und erreiche dein Ziel.

12. Der innere Kritiker

Dieser freche Kerl in uns kann uns das Leben ganz schön schwer machen. Ich erinnere mich daran, als ich vor vielen Jahren eine Bewerbung an eine sehr renommierte Firma schicken wollte. Ich hatte schon alles fix und fertig doch ich traute mich nicht die Bewerbungsmappe abzuschicken. Mein innerer Dialog sagte mir ständig:

  • Du bist für diese stelle nicht gut genug.
  • Das schaffst du nicht
  • Du wirst scheitern
  • usw.

Also ließ ich es sein. Mein innerer Kritiker hatte gesiegt. Es dauerte allerdings nicht lange, da erblickte ich die gleiche Stellenausschreibung in einer anderen Zeitung. Der Job reizte mich sehr. Ich nahm also meinen ganzen Mut zusammen, wies den nervigen Kumpel in mir in die Schranken und rief dort an. Das Unglaubliche wurde Wirklichkeit. Ich war zwar nicht qualifiziert für den Job. doch der Firmeninhaber war beim Vorstellungsgespräch von mir so begeistert, dass er mir eine Schulung zu diesem Fachthema finanzierte und mich sofort einstellte. Es handelte sich um eine Stelle als Trainer für Softwareentwickler.

Der innere Kritiker ist die Stimme in uns, die ständig herumnörgelt und uns sogar beschimpft. Weise ihn in die Schranken und sag ihm, dass er Kritik üben darf. Er darf dich auf Gefahr hinweisen. Mehr nicht!

dankbarkeit

Geheimnisse selbstbewusster Menschen

- die 30 besten Übungen für mehr Lebensfreude

- ein Meditationsbuch (inkl. 3 Meditationen)

- eine geführte Meditation für mehr Selbstvertrauen und Entspannung (Audio-Datei)

 

Danke für deinen Eintrag

Pin It on Pinterest