In Wahrheit ist es scheiß egal, ob du angestellt oder selbständig bist.  Wesentlich ist, ob du deine Vision lebst. Wenn du als Angestellter deine Vision leben kannst dann glückwunsch. Doch bevor du deine Vision leben kannst, musst du eine Vision finden. Und diese Vision muß ein Feuerwerk in deinem Gehirn auslösen, wenn du nur daran denkst. Eine Vision soll die Kraft beinhalten, Ketten zu sprengen. Jene Ketten, die dich derzeit fesseln und versklaven. Es ist scheiß egal, ob du angestellt oder selbständig bist. Glaube mir Selbständige haben auch viele Ketten.

Ich kenne viele Angestellte, die von der Selbständigkeit träumen.

Ich kenne aber auch viele Selbständige, die von einem Angestelltenverhältnis träumen.

In diesem Artikel beziehe ich mich auf die Blogparade von http://karriere-und-bildung.de/selbstaendigkeit-angestellt-blog/

Hallo Angestellter, hast du innerlich schon gekündigt?

Viele Angestellt leiden unter einer abscheulichen Krankheit. Sie heißt innere Kündigungeritis. Und diese Krankheit ist mit herkömlichen Methoden nur sehr schwer heilbar.

Es gibt in der Arbeitswelt das Phänomen, dass ein Viertel aller Angestellten bereits innerlich gekündigt hat. Was das für das Unternehmen bedeutet, kannst du dir sicher vorstellen. Aber viel schlimmer sind die Auswirkungen auf die Menschen, die Angstellten, selbst. Innere Resignation führen sehr oft in Depressionen und Burn-Out. Der Mensch wird innerlich leer und er findet keinen Sinne mehr im Leben.

Bist du angestellt? Ja? Bist du vielleicht auch schon mit diesem schrecklichen Virus infiziert? Du weißt es nicht? Dann beantworte doch mal folgende Fragen:

  1. Du gehst häufig in Krankenstand, obwohl du gar nicht richtig krank bist.
  2. Du klagst und jammerst mindestens einmal am Tag wie schlecht alles ist.
  3. Du bringst keine neuen Ideen in deinen Job mehr ein
  4. Du machst Dienst nach Vorschrift
  5. Du sitzt deine Arbeitszeit vorwiegend ab
  6. Du planst während der Arbeit schon das nächste Pokerturnier. Das wird sicher super am Wochenende…
  7. Du findest, dass dein Gehalt eine Frechheit ist.
  8. Du bist der Meinung, dass das Arbeitsklima katastrophal ist
  9. Du kommst nur mühsam aus dem Bett in der Früh. Der Gedanke an die Arbeit bereitet dir Brechreiz
  10. Du träumst ständig von einem besseren Leben

Wenn du 3 bis 4 Punkte mit “ja” beantwortet hast, dann bist du von der Krankheit noch nicht betroffen. Du zählst aber zu den Risikogruppen

Wenn du mindestens 5 Punkte mit „ja“ beantwortet hast, dann hast du innerlich gekündigt und bist voll infiziert.

Hilfe, ich brauche ein Gegenmittel!!!

Keine Angst! Es gibt ein Gegenmittel. Und das heißt:

Lebe deine Vision!!!

Eine Vision vom eigenen glücklichen (Berufs)-Leben zu haben ist wohl das beste Gegenmittel. Durch eine Vision bekommst du neue Kräfte, neue Ideen und Motivation. Das Wort “Motivation” kommt  stammt von “Motiv” und Motiv ist gleichzusetzen mit “Ziel”. Motivation bedeutet, nichts anderes, als dass du dein Ziel in die Wirklichkeit umsetzt.

Bevor du allerdings deine Vision leben kannst, musst du natürlich eine Vision finden. Und dabei möchte ich dir helfen.

Ist dein Job ein Job oder reine Geldbeschaffungsmethode? Wenn du deine Arbeit als Geldbeschaffungsmethode siehst, dann fehlt dir womöglich eine wirkliche Vision von deinem Leben. Bitte verstehe mich jetzt nicht falsch. Es ist super, dass du Geld verdienst und womöglich deine Rechnungen alle bezahlen kannst. Ich kenne sehr viele Menschen, die so leben. Ich selbst war viele Jahre selbst so einer. Montag bis Freitag war ich auf Autopilot und wenn pünktlich am Freitag im Radio das Wochenende ausgerufen wurde, dann begann mein richtiges leben.

Eines ist klar: in unserer Gesellschaft wirst du ohne Geld nur schwer durchkommen. Entweder du spielst mit diesem System mit. Oder du verziehst dich auf eine einsame Insel und schlürfst Kokosnusssaft und läßt es dir gut gehen 😉

Eigentlich haben wir ja gar keine Wahl. Wir werden in dieses Leben hineingeboren und müssen uns von Anfang an anpassen.

Die meisten Menschen betrachten ein Angestelltenverhältnis, oder den Job, den sie machen als Geldbeschaffungsmethode.

Jetzt Angestellte und Selbständige aufgepasst

Niemand hat uns in der Schule gezeigt, wie wir unsere Potentiale so richtig entfalten. Wir haben nie gelernt, das in uns zu stärken, was uns richtig Spaß macht. Und niemand hat uns gelehrt unsere Talente und Fähigkeiten in etwas umzuwandeln, das für andere nützlich sein kann oder Unterhaltung bietet.

Wenn du erfolgreich sein möchtest, dann musst du 3 Dinge beachten:

  1. Finde deine Vision – deine Leidenschaft
  2. Überlege dir, wie du mit deiner Vision Probleme anderer lösen kannst oder
  3. finde einen Weg wie du mit deiner Vision für Unterhaltung oder Lustbefriedigung sorgst.

Wenn du dir den Weg von Dietrich Matteschitz, den RedBull Gründer, ansiehst, dann kannst du viel davon lernen. Dietrich war ein einfacher Vertreter für einen Zahnpastenhersteller. Er hatte jedoch die Idee eines Tages nicht mehr zu verkaufen, sondern eine Marke zu kreieren, die sich selbst verkauft. Er war ein begeisterter Marketingexperte. So dauerte es nicht lange, bis das Leben ihm ein Safterl präsentierte, dass völlig überzuckert war und niemand haben wollte. Für ihn war das jedoch kein Grund zum Aufgeben. Er hatte seine Vision. Er machte aus dem Safterl einen Energy-Drink und vermarktete diesen auf geniale Art und Weise. Abgesehen davon, dass dieser Saft nach wie vor grauenhaft schmeckt und für kleine Kinder und schwangere Frauen gesundheitsgefährdend ist, ist diese Geschichte echt genial. Für ihn war der Weg in die Selbständigkeit sicher der bessere. Er beschäftigte sich allerdings wahrscheinlich auch mit der Frage: “Selbständig oder angestellt!”

Die meisten Menschen haben in Wirklichkeit keine klare Strategie, wie sie zu Geld kommen und sich dabei entfalten können.

Wenn du wirklich erfolgreiche Menschen beobachtest, egal ob selbständig oder angestellt, dann haben die eines gemeinsam:

Sie lieben das was sie tun

Und das ist die treibende Kraft. Wenn du zu deiner Tätigkeit richtige Liebe und Begeisterung entwickeln kannst, dann bist du auf dem richtigen Weg.

Unter Begeisterung verstehe ich, dass du bereits den ganzen Tag daran arbeitest und dann siehst du um 24:00 Uhr auf die Uhr denkst: „Was schon so spät? Wo ist denn nur die Zeit hingekommen!“

Deine Tätigkeit muss dich regelrecht in Erregung und Freude versetzen.

Wenn ich doch nur wüsste was ich will?

Andere Frage: Wie groß ist dein Ver-MÖGEN etwas zu tun?

Häh? Was soll diese Frage? Denkst du dir wahrscheinlich.

Ich werde dich auf eine Reise mitnehmen. Wir beginnen mit einer sehr wirkungsvollen Übung. Der Spruch “Love it or leave it!” beschreibt die Sache am besten.

Selbständig oder angestellt – Love it or leave it

Versuche dich etwas zu entspannen. Du kannst gerne noch schnell Autogenes Training oder eine Meditation machen. Dann nimm dir einen Stift und einen Zettel zur Hand und notiere alles was dir einfällt zu den Fragen:

Was sind meine Talente? Was kann ich besonders gut?

Schreibe alles auf was dir einfällt. Wenn du super Rückwärts sprechen kannst, dann muss es auf die Liste. Wenn du super Blumentöpfe auf die Seite schieben kannst, dann auch die Liste.

Jede noch so kleine Fähigkeit, die du gut kannst muss auf deine Liste.

Jetzt nimmst du die 5 Fähigkeiten, die dich am meisten begeistern. Streiche sie mit einem bunten Stift an.

So, jetzt nimmst du bitte einen anderen leeren Zettel zur Hand und notierst dir alles auf folgende Frage:

Was mag ich besonders gerne?

Schreibe alles auf, was dir Spaß macht im Leben. Alle Tätigkeiten, Situationen und Menschen, die in deinem Bauch Stimmung aufkommen lassen. Nimm dir dazu genügend Zeit. Unterstreiche dann mit deiner Lieblingsfarbe die fünf Dinge, die dir am meisten Spaß machen. Denk doch noch etwas darüber nach, vielleicht geschieht ja schon etwas.

Jetzt vergleiche die beiden Listen miteinander.

Gäbe es eventuell Möglichkeiten, dein Können und dein Mögen zu kombinieren?

Gibt es vielleicht Fähigkeiten, die du noch nicht mitbringst?

Kannst du dir diese Fähigkeiten erwerben?

Phantasiere doch einfach ein bisschen. Wenn auf deiner Liste z.B. Griechenland steht und auf der anderen Liste „mit Kinder zusammen sein“ und „Fußballspielen“, dann könnte doch folgende Inspiration daraus entstehen:

„Ich liebe Griechenland. Ich liebe es mit Kindern zusammen zu sein und Fußball zu spielen. Ich werde nächstes Jahr im Sommer in den Ferien ein Sommercamp in Griechenland organisieren. Es sollen Kinder mit ihren Eltern dort hinreisen können und ich werden Christiano Ronalde als Startrainer verpflichten, um die Kinder zu motivieren und zu trainieren“

Schaue dir an was da geschieht. Auch wenn das Ziel vielleicht etwas unrealistisch klingt, gibt es doch nicht einen Weg es wahr werden zu lassen?

Der nächste Schritt besteht darin dir zu überlegen was du schon hast um deinen Wunsch zu realisieren. Mache dir eine Tabelle und mache 3 Spalten:

  1. Was habe ich bereits
  2. Was brauche ich noch
  3. Wer kann mir helfen

Für unser Fußballprojekt in Griechenland könnte das sein:

  1. Was habe ich bereits:

Gesunde Beine. Einen Fußball. Begeisterte Kinder. Eine Ansprechperson in Griechenland usw.

  1. Was brauche ich noch

Den Manager von Christiano Ronaldo, Werbung für die Reise usw

  1. Wer kann mir helfen?

Reisebüro, der Fußballtrainer meiner Kinder usw.

Was passiert bei dieser Übung? Das erste ist, dass du deine Kreativität weckst. Nur du selbst kannst herausfinden was du möchtest. Es gibt niemand anderen selbst. Alles was du brauchst ist eine Idee und die nötige Motivation die Idee in die Tat umzusetzen.

Die Idee alleine reicht nicht aus.

Hallo Selbständiger

Ist dein Traum noch ein Traum. Oder hast du ihn schon verwirklicht. Oder ist gar der Traum ein Alptraum?

Der Traum von der Selbständigkeit verblasst schon oft in den ersten paar Wochen. Wenn du dich selbständig machen möchtest, dann hast du eine gewisse Motivation. Du möchtest dein eigener Chef sein und deine Zeit selber einteilen können.

Diese Dinge sind wunderbar. Aber sie sind teilweise eine Illusion. Frage dich mal, ob du wirklich dein eigener Chef bist. Welche Funktionen erfüllt denn ein Chef? Wenn er gut ist, wird er Verantwortung übernehmen, er wird dich motivieren, er wird das finanzielle Risiko für dich tragen uvm.

Bist du wirklich bereit diese Dinge auch zu tragen? Kannst du das finanzielle Risiko tragen?

In den ersten paar Monaten der Selbständigkeit ist das gewiss ein großes Thema. Du hast noch nicht viele Kunden und du musst erst einen Mehrwert für andere erschaffen.

Außerdem brauchst du eine große Motivation um an deiner Vision dran zu bleiben.

Dieser Traum wird für viele nur schnell zum Alptraum. Der Weg in die Selbständigkeit muss sehr gut geplant und vorbereitet werden. Viele Faktoren zählen, damit du erfolgreich werden kannst.

Ich kenne viele sehr erfolgreiche Unternehmer, die mindestens eine Firma in den Sand gesetzt haben. Der Schokoladenerzeuge Zotter in Riegersburg z.B: ist in einen schlimmen Konkurs geraten. Er war über beide Ohren verschuldet. Aber er hat aus seinen Fehlern gelernt. Noch mal begonnen und hat es besser gemacht. Mittlerweile ist er in ganz Europa und Asien bekannt und führt ein Top Unternehmen.

Die gute Seite an der Selbständigkeit ist, dass du mehr Möglichkeiten hast deine Träume zu verwirklichen. Und wenn du dann echt erfolgreich bist, dann wirst du auch viel mehr verdienen als ein Angestellter.

Die Frage was jetzt besser ist, ist eine gute und auch eine schwierige Frage. Ich versuche so gut es geht meinem Gefühl zu folgen und mit dem Verstand die Dinge abzuwägen. Ich habe lange Zeit beide Wege bestritten. Ich arbeitete in einer Firma und habe mir nebenberuflich meine selbständige Existenz aufgebaut.

Als dann der Punkt einer Entscheidung: Firma oder Angestellter, gekommen ist, zerbrach fast mein Herz. Ich hatte das Problem, dass ich beides liebte. Ich entschied mich schließlich für die Selbständigkeit.

Warum? Weil ich mein eigener Chef bin und meine Träume noch besser verwirklichen kann!

Wenn du einmal weißt, was du wirklich gerne machst in deinem Leben, dann wird die Frage selbständig oder angestellt zur Nebensache.

Wenn du deinen Traum als selbständiger verwirklichen kannst – just do it
Wenn du deinen Traum als Selbständiger verwirklichen kannst – yeah – just do it!
Aber eines sollte im Vordergrund stehen: Die Verwirklichung deines Traumes.

Und welchen Weg wirst du bestreiten?

Bücher die dir weiterhelfen

dankbarkeit

Geheimnisse selbstbewusster Menschen

Trag hier deinen Namen und deine Email ein und hol dir dein Geschenk:

- ein kostenloses Ebook mit den wirkunsvollsten Übungen für mehr Selbstbewusstsein

- ein Ebook um Meditation zu lernen

- eine Audio Datei mit einer geführten Meditation für mehr Ruhe und Entspannung

Danke für deinen Eintrag

Pin It on Pinterest