Mentale Bilder sind die Wunderwaffe von erfolgreichen Sportlern und Top Performern. Mit den mentalen Bildern kannst du innere Stärke, Selbstsicherheit und Kraft trainieren. Je stärker ein Mensch mental gefestigt ist, desto weniger kann ihm Angst, Zweifel und Unsicherheit aus der Bahn werfen. Mental starke Menschen können sich auch in schwierigen Situationen auf das Wesentliche konzentrieren. Sie besitzen die einzigartige Fähigkeit alles Negative auszublenden. Das beste Beispiel sind Spitzensportler.

Denke doch mal an die Skifahrer. Sie sind wahre Muskelpakete. Ohne diese Muskeln und dem starken Körper würden sie eine Abfahrt (z.B: Kitzbühel) nicht heil überstehen. Diese Athleten sind bestens trainiert, aber es gibt nur eine handvoll Sportler, die dominieren und immer vorne dabei sind. Was ist hier der Unterschied?

  • Was macht einen Siegertypen aus?

Franz Klammer, der österreichische Skifahrerlegende, hat ein Jahr nach Karriereende in einem Interview gesagt: “Ich kann mir gar nicht vorstellen die Streif nochmal runter zu fahren!” Unzählige Male ist er da runter gefahren. Und plötzlich konnte er es sich nicht mehr vorstellen. Was ist da wohl passiert? Vielleicht hat er seinen mentalen Fokus verloren?

  • Von den Spitzensportlern kannst du sehr viel lernen was die mentale Stärke anbelangt

Beim Mentaltraining kommen viele wunderbare Effekte zum Tragen. Zum einen lernst du dich zu entspannen. Das alleine reicht schon deinem Leben eine positive Richtung zu geben. Ich habe in meiner Praxis die Erfahrung gemacht, dass sehr viele Menschen einfach nicht mehr entspannen können. Du lernst mentale Bilder zu erzeugen und diese helfen dir zum richtigen Augenblick einen perfekten inneren Zustand zu erreichen.

Da dieser Artikel nicht nur für Sportler gedacht ist, sondern für alle Menschen, möchte ich dir hier eine wunderbare Übung aus dem Mentaltraining vorstellen. Du kannst damit innere Stärke aufbauen und sie in jeder gewünschten Situation wieder abrufen.

Betrachte die Übung bitte als Training. Trainingsphase beträgt 21 Tage. Warum gerade 21 Tage? Aus der Gehirnforschung weiß man, dass es mind. 21 Tage braucht, damit sich im Gehirn bei neuen Eindrücken neuronale Bahnen bilden. Also, die 21 Tage sind deine Trainingsphase. In dieser Zeit wirst du

  • mind. 1 Mal am Tag eine Entspannungs- und Visualisierungsübung machen
  • mind. 3 Mal am Tag in einer Alltagssituation das in der Visualisierungsübung verankerte mentale Bild aktivieren

Mentale Bilder erzeugen

So! Ich habe genug gequasselt. Jetzt werden wir üben. Wir erzeugen mentale Bilder. Zuerst machen wir die Entspannung inkl. Visualisierung. Du kannst dir den Text raus schreiben oder ausdrucken und versuche dir die kurzen Sätze zu merken.

Bitte setze dich bequem auf einen Stuhl, am besten in Meditationshaltung. Jetzt strecke bitte deine Arme über deinen Kopf so weit du kannst in die Höhe und spanne alle Muskeln deiner Arme an. Danach spannst du deine Gesichtmuskeln an. Und zu guter letzt den gesamten Körper anspannen. Alle Muskeln deines Körpers sind jetzt angespannt. Halte diese Anspannung ca. 10 Sekunden lang.

Danach lass locker. Senke deine Arme wieder und warte ca. 10 Sekunden. Diese Anspannung-Entspannung machst mind. 3 Mal hintereinander. Nach dem 3. Mal. legt du deine Arme auf deine Oberschenkel. Die Beine nicht überkreuzen und spüre in dich hinein. Spüre, wie deine Augenlider immer mehr und mehr entspannen.

  • Deine Augenlider sind entspannt, ganz entspannt.
  • Dein Gesicht entspannt sich immer mehr und mehr. Dein Gesicht ist entspannt.
  • Dein Nacken und deine Schultern entspannen sich immer mehr und mehr. Sie sind entspannt, ganz entspannt.
  • Deine Arme und Hände entspannen sich immer mehr und mehr. Sie sind entspannt
  • Deine Brust und dein Bauch entspannen sich immer mehr und mehr. Sie sind entspannt, ganz entspannt.
  • Dein Rücken entspannt sich immer mehr und mehr. Dein Rücken ist entspannt, ganz entspannt
  • Deine Beine und deine Füße entspannen sich immer mehr und mehr. Sei sind entspannt, ganz entspannt
  • Bei jedem Atemzug läßt du dich immer tiefer und tiefer in eine wunderbare und geborgene Entspannung sinken.
  • Du bist entspannt, ganz entspannt.
  • Dein ganzer Körper ist entspannt, ganz entspannt.

Eine Weile genießen und warten.

  • Nachdem dein Körper so richtig entspannt ist, wirst du deinen Geist entspannen.
  • Du wirst jetzt in Gedanken rückwärtszählen – von 10 bis auf 1. Je weiter du nach unten zählst, desto mehr entspannst du dich. Bei 1 bist du völlig entspannt
  • 10, 9, 8, 7…..3, 2, 1 du bist entspannt, ganz entspannt

Eine Weile genießen und warten.

  • Jetzt stellst du dir vor, dass eine Kopie von dir selbst so ca. 2 Meter von dir entfernt steht. Du siehst dich selbst vor dir. Aber du bist viel größer. Viel größer. Du bist 3 Meter groß. Du siehst dich selbst als einen Riesen. Du machst mentale Bilder – du bist ein Riese.
  • Das Bild wird immer klarer und klarer. Das Bild wird immer klarer und klarer. Das Bild steht jetzt ganz klar vor dir. du siehst dich selbst, wie du 3 Meter groß bist und vor dir stehst. Und dein großes Ich lächelt dich jetzt ganz freundlich und zärtlich an.
  • Jetzt fühlst du in deine große Version hinein. Wie fühlt es sich an, viel größer zu sein als alle anderen. Wie fühlt es sich an so richtig stark zu sein. Nichts kann dich umhauen. Du bist stark, selbstsicher und strahlst Zufriedenheit und Liebe aus. Wie fühlt sich das an. Betrachte deinen inneren Giganten von allen Seiten.

Eine Weile genießen und warten (ca. 3 Minuten)

  • Nach ca 3 Minuten atmest du wieder etwas tiefer durch. Tief durchatmen. Deine Arme und deine Beine wieder bewegen und das Bild und die guten Gefühle, die du dabei hattest bleiben in dir und werden dir ab jetzt helfen innere Stärke und Selbstsicherheit aufzubauen.

Diese Übung machst du bitte mind. 1 Mal am Tag. Am besten gleich am Morgen nach dem Frühstück mentale Bilder erzeugen. Für die nächsten 21 Tage machst du diese Visualisierungsübung.

So, und jetzt kommen wir zum eigentlichen Training. Du möchtest ja, dass du in alltäglichen Situationen stark und selbstsicher bist. Ich bitte jetzt, dass du 3 Mal am Tag dich kurz in deinen inneren Giganten einfühlst und dir das Bild aus der Visualisierung vorstellst und versuchst die guten Gefühle der Kraft und Stärke aus der Übung zu fühlen. Das dauert vielleicht 1 Minute.

  • Du stehst beim Supermarkt an der Kasse? Super, dann mach die innerer-Gigant-schnell-Übung.
  • Du sitzt in der Straßenbahn. Super, dann mach die innerer-Gigant-schnell-Übung
  • Dein Handy läutet? Super, dann mach die innerer-Gigant-schnell-Übung

Mindestens 3 Mal am Tag. Dann hast du den besten Trainingserfolg. Nach den 21 Tagen wirst du merken, dass du innerlich ruhiger, ausgeglichener und vor allem stärker wirst. die Übung funktioniert zu 100%. Das weiß ich aus eigener Erfahrung und aus den Erfahrungen von meinen KlientInnen aus meiner Praxis. Sie funktioniert allerdings nicht bei Menschen, die sich nicht an die Anleitung halten.

Das ist so ähnlich wie mit einem Medikament, das vom Arzt verschrieben wird. Angenommen du bekommst Antibiotika für 21 Tage lang verschrieben. Du nimmst sie 10 Tage lang. Danach geht es dir besser und du glaubst “Ach die brauche ich ja nicht mehr, weil es mir ja schon besser geht”. Was passiert? Genau! Du hast einen Rückfall und die Krankheit bricht noch viel heftiger aus.

Und wann erweckst du deinen inneren Giganten?

Pin It on Pinterest