Komfortzone verlassen ist für viele Menschen eine Herausforderung. Beginnen wir daher mit einem Spiel:

Stell dir doch bitte einmal vor, wie du 2 Kirchtürme mit einem breiten und dicken Brett verbindest. Das Brett ist in 300 Meter Höhe.

Und jetzt los! Geh da rüber!

Geht nicht? Du meinst, das ist keine so gute Idee? O.k., dann machen wir es einfacher.

Stell bitte 2 Stühle nebeneinander auf und nimm das gleiche Brett und verbinde damit die beiden Stühle. Das Brett ist in 30 cm Höhe. Und jetzt geh da rüber!

Ach? Ein Kinderspiel?

Herzlichen Glückwunsch! Du hast gerade deine Komfortzone kennengelernt.

Hast du Lust etwas weiter zu spielen? Großartig! Hier ist noch ein kleines Gedankenspiel aus meinen Coachingeinheiten.

Ich stell dir mal ganz unverschämt die Frage:

„Wie viel möchtest du im Monat verdienen? Wie hoch soll dein monatliches Einkommen sein?“

Lasse dir ruhig Zeit bei dieser Frage. Nimm dir einen Block und einen Stift und schreibe dann die Antwort auf.

Die meisten meiner KlientInnen sagen hier € 5.000,- Damit lässt es sich gut leben.

Ich frage dann weiter:

Warum gerade 5.000? Warum möchtest du nicht € 5001,-?

Nach dieser Frage kommt meist ein langes Schweigen und dann antworten die meisten:

O.k., dann nehmen wir 5001

Ich bin dann wirklich lästig und frage weiter:

Ach, interessant! Und warum möchtest du gerade 5001 und nicht 5050 verdienen? Und spiele ich dann weiter. Irgendwann ist mein Klient genervt und er fragt mich:

Was soll das Ganze jetzt?

Jetzt haben wir den richtigen Punkt erreicht. Wir haben die Komfortzone des Klienten überschritten. Die Obergrenze ist erreicht.

Also, wo liegt deine gedankliche Geldgrenze?

Was ist die Komfortzone?

Du hast jetzt eine Ahnung bekommen, was die Komfortzone ist. Sie stellt Grenzen dar. Innerhalb dieser Grenzen fühlst du dich wohl. Alles was außerhalb liegt, bereitet Unbehagen.

Stell dir einen Zaun vor. Der Zaun geht rundherum. Und du armes Schäfchen bist in diesem Zaun eingesperrt.

Wenn du den Zaun genauer betrachtest, dann siehst du, dass etwas auf dem Zaun geschrieben steht:

„ANGST – Vorsicht der Zaun ist elektrisch!“

Die Komfortzone ist wie eine Schafweide. Die Schafe denken, dass sie den Zaun nicht überwinden können. Wenn sie es versuchen bekommen sie einen Stromschlag. Also lieber gemütlich auf der Wiese weitergrasen. Es ist ja eh alles gut, so wie es ist.

Dass vielleicht der Klee auf der Nachbarwiese noch saftiger ist, kümmert die meisten Schafe nicht. Doch hin und wieder wagt es so ein freches Schaf über den Zaun zu springen. Die alten Schafe sagen: “TsTsTs, wieder ein schwarzes Schaf, das vom Wolf gefressen wird!”. Denn schließlich hat vor vielen Jahren jemand erzählt, dass da draußen ein böser Wolf sein Unwesen treibt. Sie haben ihn zwar noch nie gesehen, aber mann/frau weiß ja nie..

Vielleicht bist gerade du dieses mutige Schäfchen? Wenn ja, dann lies weiter.

Warum Komfortzone verlassen

Du hast jetzt deine Komfortzone kennengelernt. Du kennst ihre Grenzen. Sie heißen

  • Angst,
  • Sorgen und
  • Zweifel

Dieses Grenzen sind die schlimmsten Feinde eines jeden Menschen. Sie können ein schönes Leben ruinieren. Ich möchte dir hier zeigen wie du diese Feinde überwindest.

Wie kannst du die Komfortzone verlassen?

Das ist eine sehr gute Frage. Dazu gibt es mehrere Wege.

Vorher sollten wir uns aber mit den Vorteilen der Komfortzone befassen.

Manchmal kann es sehr bequem sein in der Komfortzone zu bleiben.

Dazu ein Fall aus meiner Praxis:

Eines Tages kam eine sehr hübsche Frau zu mir in die Praxis. Sie ist Mutter von 2 Kindern, glücklich verheiratet. Die Familie wohnt in einem schönen Haus, das sie selbst gebaut haben. Gemeinsam zahlen sie die Hypothek vom Haus – sie hat wirklich ein sehr schönes Leben.

Doch manchmal gibt es Situationen, in denen sie wirklich traurig wird. Sie ist mit ihrem Job völlig unzufrieden. Sie arbeitet als Schreibkraft in einem Betrieb. Bekommt gerade mal 1.000,- für 40 Stunden pro Woche.

Eigentlich wollte sie Medizin studieren und Ärztin werden. Doch ihr Leben ist anders verlaufen.

Vor vielen Jahren hat sie die Ausbildung zur Pharmareferentin gemacht. Zur Prüfung ist sie nicht angetreten. Sie hat sich nicht getraut. Sie hatte Angst vor der großen Veränderung – du erinnerst dich an den elektrischen Zaun?

Jetzt ist sie 40 Jahre. Was soll sie also tun? Ihre Strategie besteht darin, den inneren Ruf zu verdrängen und sich auf die scheinbar schönen Dinge im Leben zu konzentrieren.

Sie hat einen Weg gefunden in der Komfortzone zu leben und glücklich zu sein. Die wenigen Momente der Traurigkeit kann sie mit Gartenarbeit recht gut verdrängen.

Als sie jedoch zu mir kam, brach sie gleich mal in Tränen aus. Das Problem wurde, wie das Unkraut im Garten, immer größer und größer. Mittlerweile litt sie an Panikattacken und wusste sich nicht zu helfen.

Was meinst du zu diesem Fall? Was sollte die Frau machen? Wie sollte sie ihre Komfortzone verlassen?

Sie wollte ja Medizin studieren. Bei uns in Österreich muss ein jeder Student eine Aufnahmeprüfung machen. Die Ausbildung zum Allgemeinmediziner ist sehr intensiv und dauert recht lang. Für meine Klientin würde das bedeuten:

1 Jahr Vorbereitung auf die Aufnahmeprüfung
6 Jahre Studium und
3 Jahre Ausbildung zur Allgemeinmedizinerin

Wenn sie mit der Ausbildung fertig wäre, wäre sie 50 Jahre. Der Mann müsste die gesamte Hypothek vom Haus übernehmen und das Leben für die gesamte Familie würde sich schlagartig verändern.

Dieser Weg wäre ein schwieriger gewesen. Sie wollte so einen schweren Weg nicht gehen. Aber sie wusste, dass sie anderen Menschen helfen wollte. Und so fanden wir im Seelencoaching einen besseren Weg.

Sie begann mit der Ausbildung zum psychosozialen Berater (3 Jahre Ausbildung) und gründete sehr danach eine eigene Praxis. So konnte sie weiterhin in ihrem Brotjob bleiben und durfte sich nebenberuflich und persönlich verwirklichen.

Sie hat einen guten Weg gefunden, ihre Komfortzone zu verlassen und die Grenzen der Angst zu sprengen.

Schritt 1 – Komfortzone verlassen: Erkenne deine Grenzen

Die Komfortzone zu verlassen bedeutet nicht immer gleich alles niederzureißen. Mache dir zuerst bewusst wo deine Grenzen liegen und welchen Preis möchtest du bezahlen, wenn du die Grenzen überschreitest.

Doch wie erkenne ich meine Grenzen am besten?

Wie Komfortzone verlassen – die Grenzen erkennen?

Die größte Blockade für das Überwinden der Komfortzone ist die Angst. Sie ist für viele die größte Hürde beim Komfortzone verlassen.

Am besten ist es, wenn du dir die Angst zu deiner Freundin machst.

Sie hilft dir dabei die Grenzen zu erkennen. Angst ist ein Wegweiser. Sie ist ein Warnschild am Wegesrand. Sie ruft dich zur Vorsicht auf. Doch lass dich von ihr nicht unterkriegen. Die Angst ist wie ein kleiner Zwerg, der dir von schlimmen Dingen berichtet. Dieser kleine Zwerg erzählt dir die gruseligsten Schauergeschichten.

Doch die Wirklichkeit sieht meist ganz anders aus. Das Geschehen, das wirklich passiert ist nie so schlimm, wie dir die Angst weismachen möchte.

Die Angst vor dem Versagen

Die Versagensangst ist eine große Blockade die dich beim Komfortzone verlassen behindern kann. Die Versagensangst entspringt einem Minderwertigkeitsgefühl. Die Ursachen liegen, wie so oft, in der Kindheit und in der Erziehung. Das Minderwertigkeitsgefühl kannst du am besten überwinden, wenn du dir bewusstmachst, welche Stärken du hast. Was kannst du besonders gut? Frag auch einen guten Freund. Was findet er an dir besonders? Und diese Stärken solltest du täglich bejahen.

Die Angst vor dem Ungewissen

Du weißt nicht was auf dich zukommt. Du fürchtest dich vor dem Unbekannten. In meiner Praxis hatte ich einmal eine Klientin, die eine einmalige berufliche Herausforderung geboten bekam. Sie sollte einen neuen Standort der Firma übernehmen. Der einzige Hacken an der Geschichte: Der neue Standort war in einer anderen Stadt. Sie musste ihr ganzes Leben und ihre Freunde aufgeben.

Davor hatte sie große Angst. Einerseits arbeitete sie viele Jahre auf diese Gelegenheit hin und andererseits hatte sie Angst vor dem Unbekannten.

Du hast recht! Es war für sie eine verzwickte Situation! Also empfahl ich ihr die Angst einfach mitzunehmen.

Nimm deine Angst einfach mit. Ganz egal wohin du gehst.

Die Angst vor Zurückweisung

Ein jeder Mensch möchte

  • geliebt,
  • wertgeschätzt und
  • beachtet werden.

Die größten seelischen Verletzungen entstehen durch Kränkungen und durch Zurückweisungen. Die Zurückweisung tut im partnerschaftlichen Zusammenleben besonders weh. Du öffnest dich deinem Partner oder deiner Partnerin und er/sie möchte nichts von dir wissen.

Auch hier ist es wichtig ein starkes Selbstwertgefühl aufzubauen. Mit einem starken Selbstvertrauen kannst du mühelos die Komfortzone verlassen und hast einen automatischen Schutzmantel um dich herum.

Angst möchte, dass du innerhalb deines Zaunes bleibst. Denn wenn du ausbrichst, dann ist doch der Zaun nutzlos. Und so verliert dann auch die Angst ihre Bedeutung.

Die Angst möchte dich aber auch beschützen. Sie ist aus Jahrmillionen Evolution entstanden und hat eine spezielle Funktion für den Menschen. Sie möchte dich vor Schmerz und Verletzung bewahren.

Wenn du Ängste überwinden möchtest, dann musst du über deine Grenzen treten. Nur so kannst dauerhaft die Angst bezwingen.

Nimm die Angst auf deine Reise mit. Lade sie ein dich zu begleiten. Sie kann eine wertvolle Beraterin sein.

Schritt 2 – Komfortzone verlassen: Wäge ab zwischen Gut und Böse

Führe dir vor Augen wie dein Leben verlaufen wird, wenn du in der Komfortzone bleibst.

Welche Chancen wirst du dabei verpassen?

Welche Möglichkeiten bleiben dir dadurch verborgen?

Ach ja, es gibt eine Reihe prominenter und erfolgreicher Menschen, die schwere Niederlagen einstecken mussten:

Wie verläuft dann dein Leben, wenn du es wagst die Komfortzone zu verlassen? Was passiert, wenn du deinen Traum verwirklichen wirst?

Male dir alle Einzelheiten bildhaft aus. Stell dir ganz genau vor, wie es sein wird, wenn du deine eigene Firma hast, 100.000,- auf dem Konto sind und jedes Monat 20.000 dazukommen. Diese Beträge sind keine Seltenheit für Unternehmer.

Wie fühlt sich das für dich an? Gehe mit deinem ganzen Gefühl in diese Situation hinein. Beobachte, wie sich deine Gefühle dabei verändern. Behalte dieses Gefühl in deinem Inneren. Denn das wird dein Leuchtstern für die Verwirklichung werden. Und der Leuchtstern muss sehr hell über dir leuchten, damit du den Weg nicht verlierst.

Schritt 3 – Komfortzone verlassen: Triff eine starke Entscheidung

Du hast jetzt deine Grenzen kennengelernt. Du weißt was passieren wird, wenn du so weitermachst wie bisher. Und du hast deinen Leuchtstern am Horizont montiert. Damit du den Weg nicht verlierst.
Großartig! Dann ist es an der Zeit eine Entscheidung zu treffen.

Genau jetzt solltest du diese Entscheidung treffen. Ich habe dir als Entscheidungs- und Erinnerungshilfe einen kleinen Vertrag verfasst. Lies diesen Vertrag aufmerksam durch, füll ihn aus und unterschreibe ihn.

Du kannst den Vertrag mit dir selbst kostenlos downloaden.

Schritt 4 – Komfortzone verlassen: Die Umsetzung planen

Du kennst jetzt ganz klar dein Ziel. Du weißt, warum du dieses Ziel erreichen möchtest? Wunderbar, dann lass uns die Umsetzung planen.

Wie? Du möchtest auf den Plan verzichten?

Das wäre ein großer Fehler. Wenn du keinen Plan hast, dann wirst du auch nie bei deinem Ziel ankommen.

Wenn du ein Haus bauen möchtest, dann ist ein guter Plan die wichtigste Voraussetzung für den Erfolg. Ohne Plan wirst du kein Haus bauen können.

Also überlege dir einen Plan und schreibe ihn nieder. Plane auch die brenzligen Situationen mit ein. Jene Situationen, in denen Zweifel, Ängste und Sorgen hochkommen.

Wie sieht deine Strategie in dieser Situation aus?

Wie das Rauchen dich aus deiner Komfortzone locken kann

Ich war jahrelang sehr starker Raucher. Ich verschlang täglich 2 Packungen Zigaretten am Tag. Unzählige Versuche damit aufzuhören scheiterten. Doch eines Tages fand ich einen sehr guten Weg mit dem Rauchen aufzuhören. Plötzlich war es überhaupt kein Problem.

Ich durfte durch diesen Entwöhnungsprozess sehr viele Erkenntnisse sammeln. Die wichtigste Erkenntnis ist, dass die meisten Raucher es nicht schaffen ihre Komfortzone zu verlassen.

Sie glauben, dass ihr Grenzzaun mit Starkstrom versorgt wird. Ihre Vorstellung sagt ihnen:

„Wage es nicht an den Zaun heranzutreten. Du könntest es bereuen!“

Als ehemaliger Raucher verrate ich dir jetzt ein Geheimnis:

„Der Zaun hat gar keinen Strom! Er ist nur eine Attrappe!“

Wie ist es möglich, dass vernünftige Menschen getrocknete Pflanzenblätter in Papierröllchen entzünden, damit sie die hochgiftigen Inhaltsstoffe inhalieren können? Sie wissen mit ihrem Verstand, dass diese Stoffe krebserregend sind. Auch die warnenden Bilder auf den Packungen hält sie nicht ab, ihr Verhalten zu ändern!

Ich habe dafür nur eine Erklärung:

Es ist gemütlicher die Unangenehmen Dinge auszublenden und in der gemütlichen Komfortzone zu bleiben.

Tatsache ist allerdings, dass das Rauchen nicht körperlich abhängig macht. Ich hatte keinerlei Entzugserscheinungen. Ich hab einfach die Zigaretten weg gelegt und nie mehr eine angeraucht.

Ich habe meinen Komfortzonenzaun einfach ignoriert, bin darüber gesprungen und meinen Weg weitergegangen.

Vielleicht ist es auch in deinem Fall so einfach. Vielleicht existiert dein Zaun nur in deinem Kopf? Kann es sein, dass du dir selbst die Ketten des Zweifels und der Angst anlegst.

Wenn das so ist, dann löse diese Ketten und beginne noch heute den Weg in ein erfülltes und freies Leben. Beginnen noch jetzt deine Träume in die Tat umzusetzen. Und da wären wir auch schon beim letzten Schritt: HANDLE JETZT!

Schritt 5 – Komfortzone verlassen: Handeln

Es gibt psychologische Untersuchungen, die belegen, dass eine Entscheidung innerhalb in den nächsten 72 Stunden umgesetzt werden soll. Beziehungsweise innerhalb der nächsten 72 Stunden mit der Umsetzung begonnen werden soll.

Wenn du es in dieser Zeitspanne nicht schaffst, wirst du niemals damit beginnen. Die Aufschieberitis hat gesiegt. Deine Komfortzone bzw. deine Starkstromzaunattrappe hat gewonnen.

Die besten Methoden, um die Komfortzone zu verlassen

Es gibt eine Menge Übungen um die Komfortzone zu verlassen. Ich möchte dir die besten Techniken hier näherbringen.

Wir beginnen mit den Techniken der neuroassoziativen Konditionierung nach Anthony Robbins. Es hat nachgewiesen, dass unser Gehirn entweder auf Schmerz oder auf Belohnung reagiert. Und so stelle ich dir zu Beginne gleich 2 wirkungsvolle Methoden vor:

Worst-Case-Methode

Die Worst-Case-Methode solltest du niemals ohne der Best-Case-Methode machen. Ein Grundsatz von mentalen Übungen lautet:

„Beende die Übung immer mit einem guten oder beglückenden Gefühl!“

Die Worst-Case-Methode ist eine der besten Methoden, die ich kenne. Sie funktioniert ganz einfach.

Versuche dich zu entspannen und dein inneres Gefühl wahrzunehmen. Dabei stellst du dir folgende Fragen:

Was ist deine größte Angst?

Was ist das Schlimmste, das passieren kann?

Stelle dir diese Situation bildhaft vor und male dir die Situation in den dunkelsten Bildern aus.

Du wirst danach eine Erkenntnis haben:

Eigentlich kann nichts Schlimmes passieren. Du wirst erkennen, dass die Angst von schlimmen Dingen berichtet. Doch diese Dinge werden nie wirklich in deinem Leben geschehen.

Und der nächste Schritt besteht jetzt darin, dass du dich fragst:

Wo kommen diese Bilder und diese Ängste her?

Achte auf deine innere Stimme. Vielleicht sagt sie dir:

„Deine Mutter hatte die gleichen Ängste wie du!“

So erkennst du, dass es nicht deine Ängste sind. Sondern, dass du sie von anderen übernommen hast.

Deine Aufgabe ist es jetzt diese Ängste so schnell wie möglich wieder zurückzugeben. Sag innerlich den Satz:

„Danke, dass ich dich kennengelernt habe liebe Angst, aber ich brauche dich nicht mehr!“

Nach dieser Übung machst du sofort…

Die Best-Case-Methode

Die Best-Case-Methode ist das Gegenstück zur vorigen Methode. Hier stellst du dir vor wie großartig dein Leben verlaufen wird, wenn du die Angst, den Zweifel oder dein Problem überwunden hast.

Best-Case-Methode beim Abnehmen

Wenn du denkst du bist dick und möchtest abnehmen, dann stellst du dir vor wie du mit deinem Traumgewicht aussiehst.

Was werden deine Verwandten oder deine Freunde zu dir sagen? „Wow du siehst toll aus! Wie hast du das geschafft?“

Wie wirst du dich dabei fühlen?

Gehe mit deinem ganzen Empfinden in diese Situation hinein. Tu so also ob du dein Ziel schon erreicht hast.

Werde wieder zu einem Kind und spiele mit deiner Phantasie.

Best-Case-Methode bei Existenzangst

Existenzängste sind ganz schlimme Ängste. Sie können einen Menschen richtig zerstören. Sie können richtige Selbstzweifel und Lebenskrisen auslösen. Oft führen Existenzängste zu Depressionen und Suizid.

Was brauchst du um zu leben? Nimm wieder einen Zettel und einen Stift zur Hand und notiere dir die Dinge, die du zum Leben brauchst.

Ich lasse dir wieder etwas Zeit.

Fertig? Großartig! Was hast du geschrieben? Ich werde dir verraten was die meisten meiner Seminarteilnehmer bei dieser Übung notieren.

  • Essen und Nahrung
  • Geld
  • Ein Dach über dem Kopf
  • Liebe
  • Glück
  • Freunde
  • Famile
  • usw

Wenn wir die Antworten ausgewertet haben und alles schön auf die Tafel geschrieben haben. Nehme ich einen roten Stift und streiche so ziemlich alles durch!

Staunende und Ratlose Blicke wandern durch den Seminarraum.

Hier kommt dann meine Liste:

  • Meinen Herzschlag bzw. die Energie, die mein Herz schlagen lässt. Diese Energie die wird nicht durch die Nahrung gewonnen. Dies wurde vor einigen Jahren auf der TU Graz nachgewiesen. Wo kommt also diese Energie her?
    Eine saubere Luft zum atmen
    Wasser zum Trinken
    gesunde Nahrung

All die anderen Dinge, wie Auto, Freunde und Familie dienen der Verbesserung der Lebensbedingungen. Sind aber nicht lebensnotwendig.

Eine Diskussion entsteht meistens bei den Punkten Wasser und Nahrung. Die meisten sind der Meinung, dass dafür Geld notwendig ist.

Doch auch hier sorge ich für Verwirrung und Desillusionierung. Das Wasser ist bis heute noch immer gratis. Es steht jedem frei einen Gebirgsbach aufzusuchen und dort sein Wasser zu holen. Oder zu einem sauberen Brunnen zu laufen und dort das Wasser zu holen. So machen es die Menschen noch in vielen Ländern auf dieser Erde.

Das was wir mit Geld bezahlen, ist die Dienstleistung anderer. Wir bezahlen dafür, dass das Wasser aus der Leitung herunterrinnt und du davon trinken kannst.

Ebenso ist es mit der Nahrung. Du kannst in deinem Garten Gemüse und Obst anbauen und davon Leben. Immer mehr Menschen in Österreich beginnen wieder die eigenen Schweine zu füttern und anschließend schlachten zu lassen. Sie produzieren ihr Fleisch selbst. Deine Existenz ist auf jeden Fall gesichert.

Wenn du allerdings viel Geld haben möchtest dann gibt es ganz klare Strategien dafür. Geld verdienen ist nichts Spirituelles. Das Geld wurde von Menschen erschaffen und unterliegt auf menschlichen Gesetzen. Es hat absolut gar nichts mit Gott zu tun. Wenn du viel Geld verdienen möchtest, dann ist zunächst wichtig, dass du einen Mehrwert für andere schaffst.

Du musst quasi deinen eigenen Wert erhöhen, wenn du im Berufsleben stehst. Dies kannst du durch Weiterbildung oder durch Spezialausbildungen erreichen. Wenn du ein Können oder ein Wissen hast, das für den Boss sehr wichtig ist, dann wirst du auch dementsprechend dafür belohnt werden.

Wenn du allerdings so richtig viel Geld verdienen möchtest, dann empfehle ich dir dich selbständig zu machen. Überlege dir was du gut kannst und wie du daraus einen Mehrwert für andere Menschen dadurch erzeugen kannst. So wirst du einen Weg zu mehr finanziellen Reichtum finden.

Tipps bei Komfortzone verlassen und Ängsten

Bachblüten

Aspen

Bei vagen Ängsten und Vorahnungen

Chestnut Bud

Angst davor Fehler zu machen und nicht daraus lernen zu können. Angst, die durch Mangel hervorgerufen wird

Rock Rose

Angst, Panik und starke Furcht

Argimony

Sorge und innerer Schmerz, den man vor anderen verbirgt, oberflächliche Fröhlichkeit

Komfortzone verlassen: Wirkungsvolle Suggestionen

Die Autosuggestion ist nach wie vor eine der besten Techniken um seelische Veränderungen zu bewirken. Ich möchte dir hier wirkungsvolle Suggestionen vorschlagen.

  • Ich gehe meinen Weg
  • Ich werde von Tag zu Tag immer freier und glücklicher
  • Ich vertraue der universellen Intelligenz des Lebens und fühle mich beschützt und geborgen
  • Bei jedem Atemzug werde ich immer freier und selbstsicherer
  • Ich werde meine Ziele erreichen.
  • Ich vertraue dem Fluss des Lebens
  • Ich bin ein einzigartiger Mensch mit einzigartigen Fähigkeiten und Talenten

Fazit

Die Komfortzone verlassen ist meist mit Anstrengungen, Herausforderungen und Problemen verbunden. Doch die größten menschlichen Errungenschaften wurde dadurch erzielt, dass mutige Menschen einen neuen Weg begonnen haben.

Sie haben die Begrenzungen der Angst und des Zweifels überwunden und haben begonnen sich selbst zu verwirklichen.

Stell dir immer wieder vor, warum du die Komfortzone verlassen möchtest. Welche großen Verbesserungen in deinem Leben können dadurch geschehen?

  • Es ergeben sich völlig neue Chancen
  • Du kannst viel Geld dadurch verdienen
  • Du lernst neue Menschen kennen
  • Du kannst dich selbst verwirklichen
  • Dein Leben wird sich dauerhaft verändern
  • Du kannst selbstsicherer und stärker werden
  • Du kannst deinen Traumpartner kennen lernen

Überlege dir, welche guten Dinge in deinem Leben passieren werden, wenn du deine Komfortzone verlässt und etwas Neues beginnst.

Es lohnt sich auf alle Fälle. Und denke daran: Es gibt keine Fehlschläge. Es gibt nur Erfahrungen aus denen du lernen kannst.

Pin It on Pinterest