Seelische Krankheit – Hilfe zur Selbsthilfe

Seelische Krankheit – Hilfe zur Selbsthilfe

Seelische Krankheit galt lange Zeit als Tabuthema. Von der Medizin wurden sie nicht wirklich ernst genommen. So nach dem Motto: „Was wir nicht messen können ist auch nicht da!“ Doch mittlerweile hat sich dieses Bild, „Gott sei Dank“, geändert. Denn die seelischen Erkrankungen nehmen immer mehr zu. Es gibt aussagekräftige Statistiken, die das bestätigen. Nur selten sind die Ursache für seelische Erkrankungen bekannt.

Seelische Erkrankung: Was du hier bekommst

Seelische Erkrankungen sind mittlerweile ein sehr ernst zunehmendes Thema. Auch die Ärzte können sich, Gott sei Dank, nicht mehr davor verschließen. Mit diesem Artikel möchte ich auf diese Thema aufmerksam machen. Du bekommst nicht nur einen guten Überblick über die wichtigsten seelischen Erkrankungen, sondern auch einige Checklisten, mit denen du dich selbst testen kannst, ob du an einer seelischen Erkrankung leidest. Außerdem bekommst du eine kostenlose Übung, um an seelischen Themen zu arbeiten.

Psychisch bedingt

Wenn du einen Husten oder Fieber hast, dann ruhst du dich aus. Gehst vielleicht zum Arzt und holst dir ein paar Medikamente. Nach ein paar Tagen geht es dir wieder besser. Du bist wieder gesund. Du gehst wieder arbeiten und alles ist gut.

Doch es gibt auch noch eine andere Erkrankung. Eine Erkrankung, die dein Arzt nicht sehen kann. Wenn es der Seele nicht gut geht, dann versagt meistens die herkömmliche Medizin. Du bekommst dann die Diagnose:

„psychisch bedingt!“

Diese Diagnose bedeutet auf Deutsch: „Der Arzt hat keine Ahnung was los ist!“.

Denn das Problem besteht darin, dass die Organe in Ordnung sind, aber trotzdem etwas nicht stimmt mit dir.

Was also tun in so einem Fall?

Das ist eine sehr gute Frage.

Wenn mann/frau dem Artikel von „psyGA“ Glauben schenken darf, dann nehmen die seelischen Erkrankungen in Deutschland und Österreich rasant zu. In den letzten 40 Jahren ist die Zahl der Krankenstände wegen seelischer Krankheit von 2% auf 15% gestiegen.

Doch was sind seelische Erkrankungen überhaupt? Oder noch wichtiger die Frage: „Bin ich auch seelisch krank?“

Alles der Reihe nach. Wir werden uns in diesem Artikel diesem Thema Schritt für Schritt annähern.

Seele oder Psyche?

Glaubst du an eine Seele? Oder glaubst du, dass du einen psychischen Apparat hast?

Der Begriff Seele stammt ursprünglich aus der Philosophie der Metaphysik. Die empirischen Wissenschaften lehnen diesen Begriff ab, da er sehr abstrakt ist.

Niemand kann wirklich empirisch beweisen, dass der Mensch Seele ist. Aber niemand kann das Gegenteil beweisen.

Genau das ist das Dilemma der Medizin. Ein Arzt braucht etwas Handfestes mit dem er Krankheiten diagnostizieren und behandeln kann. Meistens sind seelische Krankheiten nicht wirklich sichtbar im Körper.

Doch dann kam Sigmund Freud!

Sigmund Freud war ein österreichischer Psychiater, der sich sehr für die Gemütszustände seiner Patienten interessierte.

Er hatte einen sehr ausgeprägten Forschergeist. So entwickelte er eigene Theorien, um die Psyche des Menschen besser zu beschreiben. Er hat die Lehre des „Unterbewusstseins“ wiederentdeckt.

Vor Freud wurde das Unterbewusstsein als etwas Abstraktes bzw. Mystisches angesehen. Nach den großen und unerklärlichen Heilungserfolgen von Franz Anton Mesmer, ließ die offizielle Wissenschaft das Unterbewusstsein wieder in der Schublade verschwinden. Niemand verstand damals die außergewöhnlichen Heilungserfolge von Mesmer und die Idee des animalischen Magnetismus.

Auch Freud verstand es nicht. Doch er konnte sich mit dem Gedanken des Unterbewusstseins anfreunden und einige Prozesse in der menschlichen Psyche damit erklären.

Das Unterbewusstsein des Menschen

Um eines gleich mal klar zu stellen. Das Unterbewusstsein gibt es nicht wirklich. Ich meine, es gibt kein Organ im Körper, welches das Unterbewusstsein darstellt.

Vielmehr ist die Lehre vom Unterbewusstsein ein Erklärungsversuch, um Dinge in der Psyche besser darzustellen.

Meiner Meinung nach kann das Unterbewusstsein als eine Form von Energie betrachtet werden. Ich bin sogar der festen Überzeugung, dass das Unterbewusstsein ein Energiekörper ist. Nur wissenschaftlich ist das nicht wirklich beweisbar. Doch das soll uns hier nicht weiter beschäftigen.

Also, Mr. Freud erklärte das erste Mal das Unterbewusstsein. Er meinte, dass hier Triebe, Ängste und die Antriebskräfte der Sexualität verborgen liegen. Um sich von der Religion und von der Metaphysik abzugrenzen, etablierte er den Begriff „Psyche“.

Die „Psyche“ ist sozusagen die Gesamtheit bewusster und unbewusster Vorgänge im menschlichen Erleben und Verhalten.

Wieder nicht greifbar. Und für die Forscher nicht wirklich messbar. Und damit begann das Dilemma. Wenn es nicht messbar ist, dann ist es auch nicht vorhanden.

Dieser Grundsatz beherrscht auch heute noch die Wissenschaft.

Doch wo bleibt die Seele?

Neben der Psychiatrie entwickelte sich die Psychologie. Die Psychologie ist eine sehr junge Wissenschaft. Ihre Wurzeln liegen in der Philosophie.

Während Medizinier und Ärzte den philosophischen Gedanken ignorieren, kümmern sich die Psychologen sehr wohl darum.

Das Problem ist allerdings, dass genau dieses Bestreben die häufigste Angriffsfläche der Psychologie ist. Die Psychologie möchte so gerne empirisch sein. Hat dafür wunderbare psychologische Tests geschafften, die wahrscheinlich niemand braucht.

Wenn du Psychologie studierst, musst du dich mit sehr viel Statistik und Mathematik herum quälen. Das ist auch der Grund, warum viele das Studium wieder abbrechen. Denn was hat Mathematik mit der Seele zu tun?

Nichts natürlich. Doch der Begriff Seele kommt in der Psychologie sehr häufig vor. Die Psychologie ist sozusagen „die Lehre der Seele ohne Seele“. Denn die meisten Psychologen lehnen den Begriff Seele ab, um nicht mit der Religion verwechselt zu werden.

Hin und her und her und hin. Pfeifen wir mal drauf lassen diesen ganzen Quatsch jetzt beiseite. Kommen wir doch endlich mal zum Wesentlichen!!!

Beschäftigen wir uns doch mal mit den wirklichen seelischen Krankheiten. Ach übrigens, ich habe mich dafür entschieden den Begriff „Seele“ zu verwenden. Ich bin nämlich der festen Überzeugung, dass wir Menschen eine Seele haben. Ja sogar Seele sind. Auch wenn ich dir das jetzt nicht beweisen kann. Das ist halt der Unterschied zwischen den Geisteswissenschaften und den empirischen Wissenschaften.

Was ist eine seelische Krankheit?

Zuerst einmal solte eine seelische oder psychische Krankheit nur von einem Arzt festgestellt werden.

In meiner psychologischen Praxis warne ich immer sehr eindringlich vor Selbstdiagnosen. Denn meistens stimmen diese nicht. Auch ich kann keine Diagnosen machen, da ich ja kein Arzt bin.

Der Arzt verwendet einen eigenen Fachjargon, um Krankheiten festzustellen. Im Laufe der Zeit können sich diese Begriffe ändern.

Was zum Beispiel vor 20 Jahren noch eine manische Depression war, ist heute eine bipolare Störung.

Wie stellt der Arzt eine psychische Krankheit fest?

Um eine psychische Krankheit zu diagnostizieren verwendet der Arzt eine Checkliste.

Ich stelle dir zur Veranschaulichung eine dieser Checklisten zum Download kostenlos zur Verfügung. Diese Checkliste wird von Ärzten oder von psychiatrischen Ambulanzen verwendet um Depressionen zu diagnostizieren. Ich habe selbst aus einer psychiatrischen Einrichtung mitbekommen.

Hier kannst du dir die Liste runterladen!

Nach Auswertung dieses Tests erfolg noch die eine oder andere klinische Untersuchung und danach darfst du nach einer dementsprechenden Diagnose behandelt werden.

Mein Tipp:

Drucke dir die Checkliste für Depressionen doch mal aus und mache den Test. Aber Vorsicht: Ein wirkliche Depression kann nur von einem Arzt festgestellt werden.

Im folgenden Video bekommst du auch einen guten Überblick über die Art und Weise, wie psychische Erkrankungen festgestellt werden können:d

Die häufigsten seelischen Erkrankungen

Psychische Erkrankungen sind mittlerweile kein Tabuthema mehr. Viele Menschen bekennen sich zu ihren seelischen Problemen.

Es gibt sehr gute Wege um seelische Krankheit in den Griff zu bekommen. Medikamente sollten immer erst ganz zum Schluss in Betracht gezogen werden.

Medikamente sind Drogen. Genauso wie Alkohol und Nikotin. Niemand würde auf die Idee kommen seinen Liebeskummer dadurch zu lösen, dass er eine Schachtel Zigaretten raucht. Die Alkoholstrategie wenden zwar einige an, bemerken meist aber, dass sie zu nichts führt.

Der Alkohol löst keinen Seelenschmerz. Dein Seelenblut trocknet deshalb nicht. Genauso ist das mit den Psychopharmaka auch. Sie bewirken zwar einen chemischen Prozess im Gehirn, aber der seelische Schmerz heilt dadurch nicht.

Wenn du zu wenig Liebe in deinem Leben bekommen hast, dann werden weder Pillen noch Alkohol dieses zu wenig an Liebe heilen.

Hier ist es sinnvoll an dir selbst zu arbeiten:

  • Überwinde deine Blockaden

  • Lerne loszulassen und

  • baue eine liebevolle Beziehung zu dir selbst auf

Doch dazu wirst du später noch mehr erfahren. Ich möchte dir hier die 6 häufigsten psychischen Erkrankungen vorstellen:

seelische krankheitwege der heilungBurn-out-Syndrom

Das Burn-out-Syndorm ist eine emotionale Erschöpfung. Ein ausgebrannt sein. Der Mensch ist während eines längeren Zeitraums mit dem Leben überfordert. Häufig tritt diese Erkrankung im Berufsleben auf. Aber auch Hausfrauen bzw. Mütter sind oft davon betroffen. Hier gibt es sicherlich eine große Dunkelziffer. Denn meistens sind es Frauen, die sich nicht eingestehen, dass sie mit der Kindererziehung überfordert sind. Das liegt sicher auch an der mangelnden gesellschaftlichen Toleranz. Hilfreich bei Burn-out ist mal eine Auszeit zu nehmen und Abstand zum Alltag bekommen.

Angststörungen

Mehr als 10 Millionen Deutsche leiden an Angst- und Panikstörungen.

Schlafstörungen

Leider werden Schlafstörungen noch immer mit Medikamenten behandelt. Obwohl es viel bessere Alternativen dazu gibt. Sehr gute Erfolge in der Behandlung von Schlafstörungen werden mit dem Autogenen Training oder mit Hypnose erzielt. Auch im therapeutischen Yoga ist die Aussicht auf Heilung sehr gut.

Depressionen

Es sind mehr Frauen als Männer depressiv. Es wird vermutet, dass das mit den Hormonhaushalt der Frau zu tun hat. Doch wenn mann/frau sich Depressionen genauer getrachtet, dann sind wohl eher ungelöste seelische Konflikte die Ursache für diese Erkrankung.

ADHS

Die häufigste Erkrankung bei Kindern. Meine Erfahrung dazu ist, dass viele Kinder aber gar nicht wirklich daran erkrankt sind. Häufig ist die Diagnose falsch. Wenn ein Kind Probleme macht, dann haben meist auch die Eltern Probleme.

Stell dir doch bitte mal folgendes vor: Du bist 5 Jahre lang jeden Tag zu Hause. Kannst machen was du willst. Radfahren, laufen usw. Plötzlich musst du in eine Schule gehen, den halben Tag lang auf einer Bank sitzen und etwas lernen, dessen Sinn du gar nicht verstehst. Ist es da nicht verständlich, dass manche Kinder unruhig werden.

Vielleicht sind nicht die Kinder das Problem, sondern unser Schulsystem ist das Problem. In Österreich wurde die Schulpflicht und das Schulsystem 1774 eingeführt und seit damals nicht mehr reformiert 😉 Die Kinder mussten damals schon still sitzen und lernen und heute müssen sie das auch. Obwohl die PädagogInnen wissen, dass lernen in Bewegung meist besser funktioniert.

Alkoholabhängigkeit

Die Alkoholabhängigkeit zählt ebenfalls zu den psychischen Erkrankungen. Medizinisch betrachtet ist der Entzug in 5 Tagen erledigt. Nur der Mensch kommt meist nicht los von dieser Substanz. Die seelische Krankheit existiert weiterhin.

Seelische Krankheit: mögliche Ursachen

Gleich mal vorweg: Wenn die Ursachen zu einer Krankheit bekannt sind, dann ist eine Heilung rasch möglich. Doch nur bei sehr wenigen Krankheiten sind die Ursachen bekannt.

Eine seelische Krankheit entsteht nicht von heute auch morgen. Sie entwickelt sich im Laufe der Zeit.

Ich möchte hier die 3 wichtigsten Faktoren dafür erwähnen:

Seelische Verwahrlosung:

Die seelische Verwahrlosung beginnt meist schon in der Kindheit. Das Kind wird zwar körperlich mit allem versorgt was es braucht, bekommt aber keine Liebe. Es wird nicht beachtet und die Erwachsenen untergraben stets die Persönlichkeit des Kindes.

Häufig ist es so, dass diese Menschen im Erwachsenenalter wenig Liebe geben und noch weniger Liebe empfangen können. Manche Menschen entwickeln daher eine Depression.

Traumatische Erlebnisse:

Zu den traumatischen Erlebnissen zählen

  • sexuelle Misshandlungen,

  • körperliche Gewalt,

  • Unfälle und

  • psychische Misshandlungen

Liebesentzug

Kennst du solche Sätze:

„Ich habe dich nur gern, wenn du vorher dein Zimmer aufräumst!“

„Der Papa hat dich nur lieb, wenn du schön brav bist!“

Das sind kleine traumatische Erlebnisse für das Kind.

Die Eltern setzen den Liebesentzug gezielt für erzieherische Maßnahmen ein. Bitte verstehe mich hier richtig. Ich bin auch dafür, dass dem Kind Grenzen gesetzt werden. Es ist vollkommen natürlich wenn ein Kind diese Grenzen austesten möchte. Doch Grenzen sollten immer mit Liebe gesetzt werden. Kinder verstehen viel mehr als wir erwachsenen meist annehmen. Mann/Frau kann mit Kindern wunderbar reden.

Wie wurden die Grenzen in deiner Kindheit gesetzt?

Dazu ein Beispiel mit meinen Kindern:

Neulich hat mein älterer Sohn eine Spielzeugpistole gesehen. Natürlich wollte er sie haben. Ein jeder Junge spielt gerne mit diesen Dingern. Auch ich habe gern damit gespielt als Kind. Also was tun? Es ihm verbieten? Einfach so?

Ich habe mich dazu entschlossen mit ihm zu reden. Mein Sohn ist 5 Jahre alt und ich habe ihm erklärt, dass ich es nicht für gut finde, wenn er damit spielt. Im realen Leben gibt es auch Pistolen. Diese Pistolen werden von anderne Menschen dazu verwendet Menschen zu verletzen und sogar zu töten.

Mein Sohn blickte die Pistole an, legte sie beiseite und entschied sich für eine Bummi-Bummi Zeitschrift. Du kannst dir vorstellen wie stolz ich auf ihn war. Seither ist das Pistolenthema erledigt. Mal sehen für wie lange 😉

Und was, wenn er sie trotzdem hätte haben wollen?

Na, dann hätte ich sie ihm gekauft. Das ist doch klar. Schließlich darf er selbst eine Erfahrungen machen im Leben. Ich habe ihm nur meine Meinung mitgeteilt. Solange er sich selbst und auch keinen anderen Menschen körperlich oder seelsich mit seinem Spielzeug verletzt, sehe ich da kein Problem.

Was ist eine Neurose?

Stell dir bitte mal folgende Szene vor:

Du sitzt in der U-Bahn und du bist unterwegs zum nächsten Termin. Plötzlich erinnerst du dich an deinen Herd in der Wohnung.

„Habe ich die Platte ausgeschaltet? Ja oder Nein?“ Du weißt es nicht mehr. Kennst du solche Situationen? Willkommen im Club 😉

Sofort verläßt du den Zug und nimmst die nächste Bahn wieder zurück nachhause. Du möchtest auf Nummer sicher gehen und die Platte ausschalten.

Als du zuhause ankommst, bemerkst du: „Gott sei Dank! Die Platte ist aus!“

Das ist eine klassische Neurose. Die Ursache für diese Neurose ist möglicherweise mangelndes Selbstbewusstsein.

Wenn du dein Selbstbewusstsein stärkst, dann verschwindet diese Zwangshandlung plötzlich automatisch. Bei mir hat es funktioniert!!!

Was ist eine Psychose?

Jetzt stell dir bitte eine ähnliche Szene vor: Du sitzt im Zug! Verlässt diesen fluchtartig und nimmst den nächsten Zug wieder nachhause. Du bist nämlich der festen Überzeugung, dass der amerikanische Geheimdienst hinter dir her ist. Bei der nächsten Station warten die CIA Agenten auf dich. Sie werden dich mit gezielten Maßnahmen ausschalten. Du weißt einfach zu viel….

Alles klar?

Hier leidest du höchst wahrscheinlich unter einer Psychose. Es könnte aber auch sein, dass der CIA wirklich hinter dir her ist. Doch die Wahrscheinlichkeit ist eher gering 😉

In diesem Fall bitte unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Seelische Erkrankungen – Hilfe zur Selbsthilfe

Wenn du bereits eine Diagnose hast und ärztlich behandelt wirst, dann ist das großartig. Ich möchte dir aber auch noch einen alternativen Weg vorschlagen. Ein Weg, den du selbst bestimmen und  seelische Krankheit überwinden kannst.

Meditation verändert dein Gehirn

Neurowisschenschaftler haben entdeckt, dass Meditation erstaunliche positive Auswirkungen auf unser Gehirn hat.

Lesetipp: Lerne zu meditieren in 7 einfachen Schritten

Regelmäßige Mediation wirkt sehr heilsam bei

  • Angststörungen
  • Burn-Out
  • Depressionen und
  • bei Stress

Beginne zu verzeihen

Wie der Begriff “seelische Erkrankung schon verrät, wurde unsere Seele in gekränkt. Dadurch entstand eine Krankheit. Wenn du wirkliche Heilung möchtest, dann wirst du um das Thema “Verzeihung” nicht drum herum kommen. Verzeihen bedeutet eigentlich: “ziehen lassen”.

Es geht nicht darum deinen Peiniger wieder zu lieben. Nein! Es geht darum die negativen Gefühle einfach frei zu geben. Du solltest deinen Seelenkummer einfach ziehen lassen. Das funktioniert am besten mit dem Loslassen!

Lesetipp: Warum manche Menschen nicht loslassen können

Dafür gibt es eine wunderbare Loslassübung. Diese Übung werde ich dir hier zeigen!

Seelische Freiheit durch das Loslassen von belastenden Gefühlen

Benenne das belastende Gefühl. Vielleicht ist es

  • Angst
  • Kummer
  • Sorgen
  • Trauer
  • Wut

oder was auch immer. Nimm ein Gefühl, dass dich jetzt belastet.

Zur Vereinfachung habe ich dir eine Gefühlsskala gebastelt. Die Zahl 1 steht für schwach, belastet mich gar nicht. Die Zahl 10 steht für stark. Ich kann es kaum noch ertragen.

Nimm jetzt dieses Gefühl und die Skala und notiere dir den Wert, der dir als erstes ins Bewusstsein kommen. Wie stark belastet dich dieses Gefühl in deinem Leben?

Diesen Wert notierst du dir in dein Notizbuch.

Und jetzt geht’s los:

Konzentriere dich nochmal auf dein belastendes Gefühl.

Wo in deinem Körper spürst du es am intensivsten? Gibt es eine Stelle an deinem Körper, wo dieses Gefühl ganz stark zu spüren ist?

Wenn ja, dann berühre dich mit einer oder mit beiden Händen an dieser Stelle.

Wenn du keine Körperstelle ausfindig machen kannst, dann berühre dich einfach an deinem Bauch. Der Bauch ist immer gut. Mann/Frau sagt, dass der Bauch der Sitz der Gefühle ist. Das zweite Gehirn sozusagen.

Also du berührst dich jetzt an dieser Körperstelle und fühlst den Kontakt zwischen deiner Hand und dem Körperteil.

Jetzt werden wir mit mentalen Bildern arbeiten. Denke daran: Dieses Gefühl, auch wenn es negativ ist, ist dein Gefühl. Du hast es in deiner Vergangenheit erschaffen. Niemand kann für dich fühlen. Gefühle entstehen einfach.

Auch wenn die seelische Verletzung durch das Wirken anderer Menschen verursacht wurde, bist es du gewesen, der dieses Gefühl erzeugt hat. Wichtig ist, dass hier keine Wertung vorgenommen werden soll. Du bist deswegen kein schlechter Mensch. Ein jeder Mensch erzeugt seine Gefühle selbst.

Ich hoffe, du kannst mir folgen.

Du nimmst also dein belastendes Gefühl. Stell dir vor, dass du dieses Gefühl liebevoll annimmst. Stell dir vor du nimmst es in den Arm wie ein kleines Kind und streichelst es. Es ist schließlich dein Baby.

Geht das? Kannst du dir das vorstellen?

Wunderbar.

Jetzt lass es los!

Löse deine Hand oder deine Hände von der Körperstelle und lass das Gefühl los!

Spüre wie sich dieses Loslassen anfühlt.

Spüre wie sich deine Körperstelle und deine Handfläche jetzt anfühlen.

Spüre die Befreiung in dir.

Wenn du die Übung bis hierher geschafft hast, dann werden wir noch etwas Gutes in dir entstehen lassen.

Erinnere dich an ein sehr positives Erlebnis aus deiner Vergangenheit. Gehe mit deinem ganzen Empfinden in dieses Erlebnis.

  • Hast du damals gelacht?

  • Hast du etwas spezielle wahrgenommen?

  • Wie hast du dich gefühlt?

  • Glücklich?

  • Zufrieden?

Wunderbar. Gehe mit deinem ganzen Empfinden in dieses Erlebnis und erwecke es in deinem Inneren wieder zu neuem Leben.

Lass dir Zeit dafür! Genieße diesen Zustand.

Wenn du dann genug von dem Glückskelch getrunken hast, konzentriere dich wieder auf das belastende Gefühl und auf die Gefühlsskala. Wie stark ist dieses Gefühl jetzt? Ist der Wert bereits auf 3 gesunken?

Nein? Dann beginnen wir das ganze Spiel wieder von vorne.

Notiere dir die Zahl und nimm dein Gefühl wieder in den Arm. Berühre dich an der besagten Körperstelle und mach den ganzen Übungsablauf nochmal.

Übe solange, bis du den Wert 3 erreicht hast.

Alles unter 3 ist supergenial. Alles über 3 ist inakzeptabel 😉

Wir wollen dieses belastende Gefühl vollkommen neutralisieren!

Am besten ist es, wenn du diese Übung jeden Tag mindestens einmal am Tag machst. Nimm dir einen Übungszeitraum von mindestens 7 Tage vor.

Nach diesen 7 Tagen wirst du feststellen, dass sich dein Verhalten verändern wird. Du wirst automatisch dieses Übung auch in deinem Alltag anwenden. Immer wenn das belastende Gefühl hochkommen will, wirst du dich automatisch an die „seelische Befreiungsübung“ erinnern und dann hast du die Wahl:

  • Befreie ich mich von dem Gefühl oder

  • Beherberge ich es weiterhin in meinem Inneren

Das sollte das Ziel sein. Denn meist ist es so, dass wir keine Wahl haben. Wir reagieren einfach auf äußere Einflüsse.

Jemand sagt etwas Ungutes zu dir und schon ist das Gefühl wieder da.

Wenn du allerdings diese Übung beherrschst, dann wirst du nicht mehr reagieren. Sondern du hast die große Chance zu agieren.

Was du noch für deine seelische Gesundheit tun kannst

  • Tue Dinge, die dir Spaß machen.

  • Erfülle deine Seele mit positiven Eindrücken.

  • Sieh dir einen erfüllenden und positiven Film an

  • Horche positive Musik

  • Um gib dich mit positiven Menschen

  • Befreie dich von belastenden Erinnerungen an die Vergangenheit

  • Gehe spazieren und genieße die Schönheit der Blumen

  • Gehe in den Wald. Im Wald hast du: Atemtherapie, Bewegungstherapie, Farbtherapie, Klangtherapie usw.

  • Gönn dir eine Massage

  • Mach mal Urlaub im Grünen oder am Meer

  • Sag jemanden, dass du ihn großartig findest (schon bald wird dir jemand sagen, dass du großartig bist)

  • Mache einmal am Tag jemanden ein wunderbares Kompliment

  • Mach die Spiegelübung: Blicke dich im Spiegel an und sage oder denke zu dir selbst: „Auch wenn ich nicht perfekt bin, liebe ich mich so wie ich bin!“

  • Lerne zu meditieren

  • Mache autogenes Training

  • Beginne mit Yoga

  • Gehe turnen

Seelische Krankheit überwinden

Seelische Krankheit ist eine sehr junge Disziplin der schulmedizinischen Behandlungsmethoden. Es gibt sehr gute alternative Behandlungsmethoden. Ich habe dir eine wunderbare Übung zusammengestellt, mit der du seelische Krankheit in Eigenverantwortung begegnen kannst.

Du kannst dir die Übung kostenlos runterladen.

Probiere sie aus und berichte mir von deinen Erfahrungen. Hinterlasse mir einen Kommentar oder schreibe mir einfach per Email.

Fazit

Seelische Erkrankung nimmt heutzutage immer mehr zu. Die Ursachen dafür sind sehr unterschiedlich. Neben dem schulmedizinischen Weg gibt es aber noch wunderbare Möglichkeiten selbst für seine seelische Gesundheit zu sorgen.

Natürlich können wir unsere Selbstverantwortung beim Arzt abgeben, ein paar Pillen schlucken und hoffen, dass alles wieder gut wird. Doch das halte ich für einen schlechten Weg.

Sei dir bewusst, dass du selbst für deine seelsiche Gesundheit tun kannst.

In diesem Artikel habe ich dir eine wunderbare Übung gezeigt, die ich selbst schon seit vielen Jahren anwende. Sie hat mir wertvolle Dienste in Zeiten von Depression und Angstattacken geholfen.

Ich weiß, dass diese Übung funktioniert. Doch Vorsicht! Sie funktioniert nicht bei jedem Menschen. Nur jene, die ernsthaft Selbstverantwortung übernehmen wollen und die Übung auch ernsthaft machen, werden damit auch wirklich erfolgreich sein.

In diesem Sinne wünsche ich dir viel Kraft. Du schaffst das. Ganz bestimmt. Um seelische Krankheit zu überwinden brauchst du 2 Dinge:

  • eine kraftvolle Entscheidung und

  • die richtigen Mittel

Die richtigen Mittel habe ich dir hiermit gegeben. Jetzt liegt es an dir!