Du hast sicher davon gehört. Die Liebe heilt die tiefsten Seelenwunden. Doch was bedeutet es richtig zu lieben? Bedingungslos zu lieben? Die wichtigste Meditation im Buddhismus ist die Meditation der liebenden Güte. Buddha höchst persönlich hat sie gelehrt. Er bezeichnete sie als die wertvollste Meditationsübung für seine Schüler. Ein jeder Mensch kann diese Liebe in sich entdecken. Und sie will sogar entdeckt werden. Es ist ganz egal was dir in deinem Leben bisher passiert ist, oder wie groß auch dein Seelenschmerz sein mag. Bedingungslose Liebe wird auch dir helfen.

Die bedingungslose Liebe

Damit wir die Übung richtig anwenden können, müssen wir klären, was bedingungslose Liebe wirklich ist. Wie die Bezeichnung schon sagt, stellt diese Liebe keine Bedingungen. Sie gibt einfach ohne empfangen zu wollen. Es steht keine persönliche Absicht dahinter.

Sie ist nicht die Liebe zwischen Mann und Frau. Denn diese Art der Liebe ist mit so vielen Bedingungen verknüpft. Diese Liebe ist meistens verletzend und berechnend. Die bedingungslose Liebe steht über dem irdischen Sein. Sie ist jene Kraft, die allen Menschen den Atem und das Leben schenkt. Sie macht keine Unterschiede zwischen Juden, Buddhisten, Christen oder anderen Religionen. Diese Unterschiede werden meistens durch das Ego der Menschen gemacht.

Die bedingungslose Liebe ist am ehesten mit der Liebe von einer Mutter zu ihrem Kind zu vergleichen. Ganz egal, was das Kind auch macht, die Mutter wird ihr Kind immer annehmen und lieben. Das gleiche gilt natürlich auch für die Vaterliebe. Wenn du diese Liebe nachempfinden kannst, dann kommst du der bedingungslosen Liebe sehr nahe.

“Ein Kind spielte eines Tages mit dem Ball. Plötzlich passierte es. Das Kind schoß mit dem Ball die Fensterscheibe ein. Plötzlich kommt der Vater zum Kind. Nimmt es auf den Schoß und streichelt es zärtlich. Dann meint das Kind: ‘Du Vater, ich habe einen Fehler gemacht. Ich habe mit meinem Ball das Fenster eingeschlagen. Was muss ich tun, damit du mich noch lieb hast?’ Der Vater streichelt sein Kind noch zärtlicher und meint: ‘Mein geliebtes Kind. Für mich musst du nur 2 Dinge tun: Einatmen und Ausatmen'”

Es gibt sicher Menschen in deinem Leben, die dich verletzt haben. Vielleicht ist es den Menschen bewusst, oder auch nicht. Tatsache ist, dass deine Seele unter dieser Verletzung leidet. Und dieses Seelenleid kommt immer und immer wieder hoch. Du erinnerst dich an die verletzenden Worte und Taten. Schlimmer noch. Es gibt Situationen, in denen du etwas ähnliches erlebst und die Wunde beginnt erneut zu bluten.

Negative Gedanken in positive Energie umwandeln.

Das Proficoaching für dich

Zu den Infos 

Diesen Seelesnschmerz musst du aber nicht ständig mit dir herumtragen. Es ist in deinem Interesse, diese Wunden zu heilen. Die Meditation der Liebenden Güte wird dir dabei helfen. Sie läuft in 3 Stufen ab. Die erste Stufe ist die Hinwendung mit Liebe zu dir selbst. Denke an die Geschichte von vorhin. Der Vater liebt seine Kinder bedingungslos. Verbinde dich mit deinen Gedanken mit dieser Schöpferkraft. Stelle dir vor, dass du aus dieser bedingungslosen Liebe heraus entstanden bist. Und dann stelle dich dir selbst als kleines Kind vor. Nimm dieses kleine Kind in den Arm, streichle es und sei zärtlich zu deinem inneren Kind. Sag ihm zärtliche Worte. Tröste es und kuschle mit dem inneren Kind. Gib dir so viel Zeit wie du brauchst. Wenn du genug gekuschelt hast, dann wünsche dir selbst

  • noch mehr Liebe in deinem Leben
  • noch mehr Erfolg in deinem Leben
  • noch mehr Gesundheit in deinem Leben

Danach widmest du dich einem Menschen, den du gerne hast. Einen Menschen, den du liebst. Überschütte diesen Menschen mit all der Liebe, die du jetzt spürst. Du stellst dir diesen Menschen vor und sendest ihm folgende Gedanken:

  • Möge dieser Mensch noch mehr Liebe in seinem Leben empfangen
  • Möge dieser Mensch noch mehr Erfolg in seinem Leben ermpfangen
  • Möge dieser Mensch noch mehr Gesundheit in seinem Leben empfangen

Die dritte Phase besteht nun darin, dass du dir den Menschen vorstellt, der dich verletzt hat. Stelle dir vor, wie er vor dir steht. Und jetzt sendest du diesem Menschen folgende Gedanken:

  • Möge dieser Mensch noch mehr Liebe in seinem Leben empfangen
  • Möge dieser Mensch noch mehr Erfolg in seinem Leben ermpfangen
  • Möge dieser Mensch noch mehr Gesundheit in seinem Leben empfangen

Wenn das nicht geht, weil der Schwerz zu groß ist, oder weil die negativen Emotionen hoch kommen, dann stell dir diesen Menschen als kleines Baby vor. Denke daran, kein Mensch wurde als böse oder schlecht geboren. Einem kleinen Baby können wir eher verzeihen. Also stell dir dieses Baby vor und wiederhole die oben angeführten Sätze. Stelle dir vor, wie bedingungslose Liebe dieses Baby erfüllt und dessen Seele heilt.

Diese Übung solltest du mehrere Tage lang machen. Mache sie am besten so lange, bis die negativen Gedanken und Gefühle dieser Person gegenüber verschwunden sind. Du musst also völlig emotionslos an diesen Menschen denken können. Das ist das Ziel.

Dazu gibt es eine wunderschöne Metapher aus dem Zazen:

Zwei Mönche waren auf der Wanderschaft. Eines Tages kamen sie an einen Fluss.
Dort stand eine junge Frau mit wunderschönen Kleidern. Offenbar wollte sie über den Fluss, doch da das Wasser sehr tief war, konnte sie den Fluss nicht durchqueren, ohne ihre Kleider zu beschädigen.
Ohne zu zögern ging einer der Mönche auf die Frau zu, hob sie auf seine Schultern und watete mit ihr durch das Wasser. Auf der anderen Flussseite setzte er sie trocken ab.
Nachdem der andere Mönch auch durch den Fluss gewatet war, setzten die beiden ihre Wanderung fort.
Nach etwa einer Stunde fing der eine Mönch an, den anderen zu kritisieren: “ Du weißt schon, dass das, was du getan hast, nicht richtig war, nicht wahr? Du weißt, wir dürfen keinen nahen Kontakt mit Frauen haben. Wie konntest du nur gegen diese Regel verstoßen?“
Der Mönch, der die Frau durch den Fluss getragen hatte, hörte sich die Vorwürfe des anderen ruhig an. Dann antwortete er: „Ich habe die Frau vor einer Stunde am Fluss abgesetzt – warum trägst du sie immer noch mit dir herum?“
(frei nacherzählt, The Wisdom

of  Zen Masters)

Wenn du noch immer den Schmerz aus der Vergangenheit herumträgst, dann setze ihn einfach ab. Laß ihn zurück und gehe weiter deinen Weg. Die Meditation der liebenden Güte wird dir dabei gute Dienste erweisen.

dankbarkeit

Geheimnisse selbstbewusster Menschen

- die 30 besten Übungen für mehr Lebensfreude

- ein Meditationsbuch (inkl. 3 Meditationen)

- eine geführte Meditation für mehr Selbstvertrauen und Entspannung (Audio-Datei)

 

Danke für deinen Eintrag

Pin It on Pinterest